WfO im Dialog mit Walter Jertz

Presseerklärung

Auf Einladung der Wählergruppe „Wir für Oppenheim“ (WfO) war Walter Jertz, amtierender Stadtbürgermeister und erneuter Kandidat für dieses Amt bei den Stadtratswahlen am 26. Mai 2019, zu Gast. Vor rund 50 Mitgliedern und weiteren Gästen stand Jertz zu kommunalpolitischen Themen Rede und Antwort.

Dabei spannte Walter Jertz den Bogen von den „großen Linien“, wie etwa dem Abbau des in der Vergangenheit angehäuften Schuldenberges bis hin zu Themen des stadtpolitischen „Tagesgeschäfts“. So will er etwa die touristische Entwicklung Oppenheims weiter voranbringen und strebt dabei eine enge Verzahnung in der Region an: „Unsere Stadt hat viele Highlights, wir müssen sie wesentlich stärker herausstellen“, betonte Jertz. Weiterhin will er die Zusammenarbeit mit der VG Rhein-Selz neu ordnen: „Bereits vor Monaten hatte ich eine Senkung der VG-Umlage angeregt. Die nun anvisierte Reduzierung um einen halben Prozentpunkt bringt immerhin etwas Entlastung für den städtischen Haushalt, ich hätte mir da allerdings durchaus mehr gewünscht“, so Jertz. Die Stadtentwicklung ist für Jertz ein weiteres wichtiges Thema: „Hier gilt: ‚Innenentwicklung vor Außenentwicklung‘. Dabei  müssen wir verstärkt innerstädtische Flächenpotenziale nutzen“. Während der anderthalbstündigen Diskussion kamen auch die Parksituation in der Altstadt, die Verkehrsberuhigung im Krämereck-Süd („Hier wird im Frühjahr mit entsprechenden Maßnahmen begonnen“) sowie Themen aus dem Jugend-, Sozial- und Umweltbereich zur Sprache.

Die WfO begrüßte, dass Walter Jertz sich am 26. Mai erneut als Stadtbürgermeister zur Wahl stellen will: „In gerade mal einem halben Jahr hat Jertz unzählige Themen und ‚heiße Eisen‘ angepackt“, so der 2. Vorsitzende der WfO Wolfgang Raber. „Wir treten zur Kommunalwahl an, um ihn auf seinem erfolgreichen Weg zum Wohle der Stadt weiter zu unterstützen“.

Oppenheim, 1. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.