„Wir für Oppenheim“ zum Gewerbegebiet Kette-Saar: Zeit zum Handeln ist jetzt!

Pressemitteilung

Die Wählergruppe „Wir für Oppenheim“ (WfO) unterstützt den Vorstoß von Stadtbürgermeister Walter Jertz, baldmöglichst eine Studie zur Entwicklung des Gewerbegebietes Kette-Saar auf den Weg zu bringen. „Oppenheim muss die vorhandenen Möglichkeiten zur Stadtentwicklung konsequent nutzen“, so WfO-Vorstand und Immobiliensachverständiger Gert Frisch. In der Kette-Saar ist durch zahlreiche Leerstände, Grundstücksverkäufe und absehbare bzw. bereits erfolgte Verlagerungen von Handel, Gewerbe und Feuerwehr einiges in Bewegung. „Deswegen ist es mehr als geboten, zeitnah eine entsprechende Studie auf den Weg zu bringen. Denn die Weichen für die Zukunft müssen jetzt gestellt werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Stadt der Entwicklung hinterherläuft und nur noch Zuschauer ist, statt aktiv gestalten zu können“, so Frisch.

Auch die Wählergruppe „Wir für Oppenheim“ hatte sich in einer Mitgliederversammlung für eine Überplanung des Gewerbegebietes Kette-Saar ausgesprochen: „Hierbei muss auch an die Möglichkeit zur Schaffung von weiterem, dringend benötigten Wohnraum gedacht werden“, betont WfO-Vize Wolfgang Raber. „Es sollte aber auch soweit wie möglich vorhandenes Gewerbe in der Stadt gehalten bzw. verträgliche Neuansiedlungen – auch von Dienstleistungen – geprüft werden. Insofern begrüßen wir auch die Initiative von Stadtbürgermeister Jertz, sich beim Land um Fördermittel des Programms ‚Stadtumbau‘ zu bemühen.“ Mit diesem werden Anpassungsmaßnahmen in Gebieten gefördert, die von erheblichen wirtschaftsstrukturellen Funktionsverlusten bedroht oder betroffen sind und die zur Herstellung nachhaltiger städtebaulicher, wirtschaftlicher oder technologischer Strukturen beitragen sollen. „Dafür bildet die geplante Studie eine wichtige Grundlage“, so Raber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.