Informationen zur Covid-Impfung

Informationen zu Covid 19-Impfungen von Senioren

Wir brauchen einen Plan, wir brauchen verlässliche Zusagen.

So die Ministerpräsidentin von RLP, Malu Dreyer, nach der Corona-Gipfelkonferenz am 01.02.2021. Ein wahres Wort. Der Plan, unsere Senioren 80plus in Impfgruppe 1 (höchste Priorität) einzustufen ist definitiv richtig und wichtig. Wie sieht es in der Praxis aus? Wie kommen Senioren an Impftermine? Die Telefonleitung ist meist überlastet, d.h. Geduld ist notwendig. Unkomplizierter ist der Weg über das Internet, aber nur wenige Senioren haben die Möglichkeit das www zu nutzen..  

Vergabe Impftermine erfolgt über das Land Rheinland-Pfalz:

Entweder:          Telefonisch 0800 / 57 58 100 – an Werktagen von 7 bis 23 Uhr,
                               am Wochenende von 10 und 18 Uhr.
                               Unterlagen werden an die Adresse des zu Impfenden geschickt.
Oder über:         Internetseite www.impftermin.rlp.de  
                               Unterlagen werden an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Informationen einholen und weitergeben:

„Nachbarschaftshilfe“ und „ehrenamtliches Engagement“ sind notwendig. Auf diesem Weg können Unsicherheiten rund um dieses Thema bei unseren Senioren minimiert werden.

Bitte informieren Sie sich z.B. über die unten angegebenen Links und geben Sie Informationen

an Senioren in Ihrem Familien,-Freundes-, Bekannten- und Nachbarschaftskreis weiter.

Helfende Informationen erhalten Sie u.a. bei:

                https://neue-nachbarschaften.rlp.de/die-landesinitiative/aktuelles/artikel/aeltere-       menschen-bei-corona-schutzimpfungen-unterstuetzen

  • VG Rhein-Selz, Hotline 06133 / 4901 222

Fahrten von Oppenheim nach Ingelheim in das Impfzentrum:

Wenn die Hürde „Registrierung zur Covid 19 Impfung“ genommen ist, stellt sich die Frage,

wie kann die Fahrt von Oppenheim nach Ingelheim in das Impfzentrum bewältigt werden.
Sollten Fahrten mit den Öffentlichen u.U. zu beschwerlich sein und Privatfahrten durch Familienangehörige oder Ehrenamtliche schwer zu realisieren sein, so bleibt die Möglichkeit

bei den Krankenkassen anzufragen, ob ein Krankenbeförderungsschein gewährt wird.

Mit Resolution „Covid-19 Impfung von Hochbetagten, mobilitätseingeschränkter Personen“,

vom 21.01.2021 https://fwg-rhein-selz.de haben die in der VG vertretenen Parteien und Bürgerinitiativen reagiert. Fraglich ist, ob und wann mit einer Reaktion, bestenfalls Entscheidung,  gerechnet werden kann.

Petra Kuon für die WfO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.