Torsten Kram

Torsten Kram,
52 Jahre, Ministerialbeamter

Ich war schon als Schüler und Student in den frühen 80er Jahren politisch aktiv und saß bereits von 1994 bis 2004 im Stadtrat. In den Jahren 2002 bis 2004 war ich Erster Beigeordneter der Stadt Oppenheim, von 2004 bis 2009 Beigeordneter der damaligen Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim. Heute bin ich parteilos und Gründungsvorsitzender der Wählergruppe „Wir für Oppenheim e.V.“ (WfO). Ich engagiere mich bei Kommki, dem Verein Kommunales Kino e.V. und bin Mitglied in zahlreichen Oppenheimer Vereinen wie dem NABU, Geschichtsverein, Kanu-Club, FSV, DRK, AWO, Förderverein Festspiele bzw. Förderverein Feuerwehr. Bis zur Vereinsauflösung war ich zuvor rund 20 Jahre im Kulturverein EigenArt aktiv. Meine politischen Schwerpunkte sind Umwelt, Stadtentwicklung, Mobilität und Kultur.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? …weil ich mich dort gerne wieder mit Rat und Tat für meine Heimatstadt einbringen will! 


Ulrike Franz,
64 Jahre, Rentnerin 

Nach über 40-jähriger Tätigkeit als leitende Bank-Angestellte bringe ich mich in meinem Ruhestand jetzt verstärkt ehrenamtlich ein: in der Cafeteria des Altenzentrums Oppenheim, im Katharinenlädchen der evangelischen Kirchengemeinde, als Gästebegleiterin der evangelischen Kirche, dem Deutschen Weinbaumuseum und der Stadt Oppenheim. Darüber hinaus beim Naturlabor für Schulkinder, einem Projekt der Universität Mainz und der Stadt Oppenheim und im Tourismusbüro Oppenheim. Im Sozialen war ich früher bei der Tafel aktiv und im Rahmen der Integrationshilfe bei der Sprachförderung von Schulkindern. Ich bin parteilos und seit Gründung der WfO im Vorstand als Schriftführerin. Meine politischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Kultur, Tourismus, Freizeit sowie Soziales, Jung und Alt.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? …weil ich für einen neuen und offenen Politikstil stehe, in dem Fairness, Transparenz und Bürgernähe wieder die Hauptrolle spielen! 


Wolfgang Raber,
50 Jahre, Ministerialbeamter

Ich bringe bereits kommunalpolitische Erfahrungen mit. So war ich von 1996 bis 2001 im Mainzer Rathaus als hauptamtlicher Fraktionsgeschäftsführer im Stadtrat tätig und gehörte von 1999 bis 2001 ehrenamtlich dem Ortbeirat Mainz-Altstadt an. Heute bin ich parteilos und 2. Vorsitzender der WfO. Seit 2011 bin ich als Jugendtrainer und Betreuer im FSV Oppenheim ehrenamtlich aktiv. Meine politischen Schwerpunkte liegen in den Themen Stadtentwicklung, Tourismus, Klimaschutz und Erneuerbare Energien.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? …damit in Oppenheim Demokratie wieder lebendig wird!


Gabriela Richter,
61 Jahre, Rentnerin 

Ich bin kommunalpolitisch eine Newcomerin, parteilos und seit der Gründung der Wählergruppe WfO im Vorstand für die Finanzen zuständig. Aktiv und langjährig erfahren bin ich in der ehrenamtlichen Sozial- und Kulturarbeit. Aktuell als Kassiererin des VdK Nierstein-Schwabsburg, als Pflegeclown im Altenzentrum Oppenheim, bei der AWO Mainz und im Demenzcafe. Ich gehöre zum Organisationsteam der Cafeteria im Altenzentrum und der Ehrenamtsinitiative Bücherwurm. Zudem unterstütze ich den Verein Kommunales Kino und den Weißen Ring. Meine politischen Schwerpunkte sind Soziales, Senioren und Kultur. 
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? ….weil es sich richtig anfühlt!


Gert Frisch,
60 Jahre, selbstständiger Immobiliensachverständiger 

Als Diplom-Betriebswirt (FH) liegt mir neben der Finanz- und Haushaltspolitik insbesondere die Themen Bauwesen, Stadtentwicklung, Stadtentschuldung und Infrastruktur am Herzen. Ich bin parteilos und seit Gründung der WfO als Beisitzer im Vorstand. In jungen Jahren war ich im damaligen Stadtjugendring aktiv, später über viele Jahre im Turnverein Oppenheim, insbesondere in der Basketballabteilung, deren Mitbegründer ich 1974 war und dort auch über Jahre als Trainer arbeitete.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? ….weil ich extrem enttäuscht war über die Stadtentwicklung und das unsagbar schlechte politische Klima. Daher möchte ich helfen die politische Streitkultur in unserer Stadt zu verbessern und trete für eine positive Entwicklung meiner Heimatstadt ein! 


Petra Kuon,
63 Jahre, Hausfrau

Ich bin seit den Montagsdemos 2018 in Oppenheim kommunalpolitisch engagiert, Mitgründerin und Beisitzerin im Vorstand der Wählergruppe WfO und auf VG-Ebene den Freien Wählern verbunden. Nach 40 Jahren Berufserfahrung u.a. als Vorstandsassistentin eines Automobilherstellers und im Vertrieb und Marketing sehe ich meine kommunalpolitischen Schwerpunkte im Sozialen, einem lebendigen und gleichberechtigten Miteinander unter Einbeziehung der besonderen Belange von Senioren und Jugendlichen, aber auch in der Umweltpolitik, der Stadtentwicklung sowie Kultur und Tourismus. Auch in meiner früheren Heimat war ich bereits ehrenamtlich aktiv im Schulelternbeirat, in einem Seniorenheim und bei Fußballvereinen.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat?…weil ich bereit bin die Interessen der Stadt Oppenheim gemeinsam mit Walter Jertz zu unterstützen, ohne parteipolitische Regularien, sondern mit klarem Verstand und der nötigen Empathie!


Volker Schütz,
62 Jahre, Pensionär

Ich bin seit Gründung der WfO als Beisitzer im Vorstand und fühle mich darüber hinaus als Parteiloser den Freien Wählern verbunden. Ich bin Mitglied im Geschichtsverein und als Gästebegleiter in Oppenheim aktiv. Meine politischen Schwerpunkte sind Umwelt, Verkehr und Tourismus. Aber auch die Zukunft des VG-eigenen Hallenbades „Opptimare“ liegt mir sehr am Herzen.
Warum ich für den Stadtrat kandidiere? …weil ich mit beiden Beinen auf dem Boden stehe und in Oppenheim für „meine“ Stadt und ihre Menschen etwas erreichen will. Wenn nicht jetzt, wann dann?!


Christina Bitz,
42 Jahre, Angestellte im Öffentlichen Dienst

Ich bin seit der Gründung der WfO als Beisitzerin im Vorstand und verfüge über mehrjährige kommunalpolitische Erfahrung. Ich bin Sprecherin der Grünen Rhein-Selz, seit 2014 Fraktionsvorsitzende der Grünen im VG-Rat Rhein-Selz und seit 2018 Mitglied im Kreistag Mainz-Bingen. Darüber hinaus bin ich ehrenamtliche Sprecherin der LAG Kinder & Familie der Grünen Rheinland-Pfalz und Mitglied in örtlichen Vereinen wie u.a. dem TierGarten, dem NABU oder KommKi. Meine politischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Bildung und Soziales.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat?… um die Ideen aus den Bürgerforen in Oppenheim umzusetzen!


Andreas Spira,
38 Jahre, Kriminalbeamter

Ich bin parteilos und Vorstandsmitglied der WfO und fühle mich darüber hinaus auf VG-Ebene den Freien Wählern verbunden. Als aktiver Gewerkschaftsvertreter bin ich Vertrauensmann der Gewerkschaft der Polizei Rheinland-Pfalz. Ehrenamtlich bin ich in Oppenheim als Jugendtrainer beim FSV tätig sowie bei den Freunden des Uhrturms. Vor allem die Pflege des Uhrturms und hier insbesondere der Uhr und des Geläuts sind meine Aufgaben. Darüber hinaus bin ich u.a. im Förderverein der freiwilligen Feuerwehr; Förderverein der Kita Herrnweiher und dem TVO verbunden. Meine politischen Schwerpunkte sind das Vereinsleben und die Themen Verkehr und Sicherheit.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? … weil ich denke, dass ich den Erhalt der Lebensqualität unserer schönen Stadt durch neue und frische Ideen voranbringen kann


Conny Brem-Pfeffer,
61 Jahre, stellvertretende Schulleiterin

Ich bringe langjährige kommunalpolitische Erfahrung mit. Von 1994 bis 2009 gehörte ich dem Stadtrat an, von 2004 bis 2009 zudem als Beigeordnete der Stadt Oppenheim. Heute bin ich parteilos. Ich war Schulelternsprecherin der Matthäus-Merian-Hauptschule, Vorsitzende des Fördervereins der Festspiele, Gründungsmitglied und Vorstandsmitglied im Tennisverein Oppenheim und bin Mitglied u.a. bei der WfO, CVO, TVO, Geschichtsverein, AWO und dem Förderverein der Feuerwehr. Meine politischen Schwerpunkte waren und sind Kultur, Stadtentwicklung, Digitales sowie die Inklusion von Menschen mit Behinderung.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? ……ich möchte dazu beitragen, dass in Oppenheim wieder ein Miteinander und kein Gegeneinander stattfindet und mithelfen, die Gräben in der Stadt zu überwinden! 


Rolf Schneider,
52 Jahre, Dipl. Sozialpädagoge (FH)

Ich bin parteilos und war kommunalpolitisch noch nicht aktiv. Lediglich früher als Student in der Hochschulpolitik. Umso mehr kann ich ehrenamtliche Tätigkeiten vorweisen wie im Vorstand des DRK Bezirksverbandes Rheinhessen-Pfalz, als Vorsitzender der Young Generation e.V., als Organisator von Kinder- und Jugendfreizeiten, der Ausbildung von Gruppen- und Jugendleitungen oder Fort- und Weiterbildungsseminare in der Jugendarbeit. Neben dem DRK bin ich in der WfO und dem Förderverein Gymnasium zu St. Katharinen. Meine politischen Schwerpunkte liegen in den Themen Jugend, Soziales, Vereine, Stadtentwicklung, und Tourismus.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? ……weil ich mich dafür engagieren will, dass Oppenheim eine Stadt für alle seine Bürger wird!


Maria Schaad,
52 Jahre, Diplom-Ingenieurin

In der Kommunalpolitik bin ich zwar neu. Aber ehrenamtlich aktiv war ich bereits früher schon, so z.B. im damaligen Kulturverein EigenArt. Ich gehöre der WfO an, aber keiner Partei. Mitglied bin ich u.a. noch im Oppenheimer Geschichtsverein und im Turnverein. Meine politischen Schwerpunkte liegen in der nachhaltigen Stadtentwicklung, der Kultur und Jugendarbeit und der Umweltpolitik.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? …weil Oppenheim eine tolle Stadt ist und ich ihre weitere Entwicklung mitgestalten möchte!


Burkhard Bergmann,
56 Jahre Diplom-Kaufmann

Meine kommunalpolitische Erfahrung basiert auf einigen Jahren Ausschussarbeit im Stadtrat. Ich bin parteilos und Mitglied der WfO. Zudem seit vielen Jahren vor Ort über den NABU im Natur- und Artenschutz aktiv. Dabei kümmere ich mich insbesondere um die heimischen Amphibien und deren Biotope. Meine politischen Schwerpunkte sind daher die Umweltpolitik und die Stadtgestaltung.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat?…weil ich gerne meine Erfahrungen im Naturschutz einbringen will und die Stadtgestaltung positiv mitentwickeln möchte!   


Carmen Tscheulin,
64 Jahre, Account-Managerin

Als Gründungs- und Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Vereins LILOFEE bringe ich mich bereits aktiv ehrenamtlich in das Stadtgeschehen ein, zuletzt u.a. bei den Pflegeeinsätzen im naturnahen Spielraum Paradies oder dem Neuaufbau des Trimm-dich-Pfades. Darüber hinaus bin ich Mitglied der WfO und im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr. Einer Partei gehöre ich nicht an. Ich „brenne“ für die Themen Stadtentwicklung, Wirtschaft und Tourismus sowie Natur- und Umweltschutz.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? …..um mich parteiübergreifend zum Wohle von Oppenheim und seinen Bürgerinnen und Bürgern einzubringen!


Hans Schmidt,
71 Jahre, Rentner

In der Kommunalpolitik war ich früher über lange Zeit „zuhause“. Von 1979 bis 1987 sowie von 1999 bis 2004 saß ich bereits im Stadtrat. Seit dieser Zeit bin ich parteilos. Der Wählergruppe WfO gehöre ich seit Gründung an. Auch im lokalen Vereinsleben war und bin ich seit Jahrzehnten verankert. So war ich 1968 Gründungsmitglied des Kanu-Club Oppenheim, ebenso bin ich noch im Vorstand des Angelsportvereins und Mitglied im Geschichtsverein.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? …weil nach der schlimmen Ära Held die Aufräumarbeiten erst begonnen haben und ich mich an dieser Arbeit beteiligen möchte, damit die in unserer Stadt entstandenen Gräben wieder geschlossen werden!


Pia Schellhammer,
34 Jahre, Landtagsabgeordnete 

Ich bin seit vielen Jahren hauptamtlich und ehrenamtlich in der Politik aktiv. Seit 2011

bin ich Landtagsabgeordnete der Grünen und seit 2014 Mitglied des Verbandsgemeinderates Rhein-Selz und des Kreistags Mainz-Bingen. Darüber hinaus bin ich im Kreisvorstand der Grünen, im Vorstand von „Rheinhessen gegen Rechts“ und dem Förderverein der Gedenkstätte ehemaliges KZ Osthofen sowie Mitglied im Oppenheimer Geschichtsverein. Innerhalb der WfO liegen meine politischen Schwerpunkte in einer nachhaltigen Verkehrspolitik und einer lebenswerten Stadtgestaltung.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? ….weil ich den politischen Neustart in Oppenheim unterstützen will!


Werner Lohl,
75 Jahre, Diplom-Psychologe

In meiner früheren Heimat in Niedersachsen gehörte ich bereits dem dortigen Stadtrat an. In Oppenheim war ich bislang ohne Amt und Mandat. Ich unterstütze den TierGarten-Förderverein, den Fahrgastbeirat des RNN und ProBahn RLP als Kassenprüfer. Ferner bin ich Mitglied der WfO, der Grünen Rhein-Selz, der Arbeiterwohlfahrt und LILOFEE. Meine besonderen Interessen gelten den Themen Mobilität und Stadtentwicklung.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? ….weil ich für eine transparente Ratsarbeit stehe, für Vielfalt und gegen eine übermäßige Parteiorientierung! 


Dr. Helga Schmadel-Hagebölling,
60 Jahre, Biologin

Auch wenn ich noch keine kommunalpolitische Erfahrung vorweisen kann, bin ich doch seit vielen Jahren in der Vorstandsarbeit im Verkehrs-Club Deutschland (VCD) tätig. Darüber hinaus bin ich Vorstandsmitglied der WfO, Mitglied im NABU, dem Geschichtsverein sowie den Freunden und Förderern der Katharinenkirche und der Festspiele. Einer Partei gehöre ich nicht an. In meiner Freizeit bin ich aktiv im Cafeteria-Team im Altenzentrum und als Gästebegleiter der Stadt Oppenheim. Mein besonderes Interesse liegt in der Entwicklung des Tourismus sowie einer umweltgerechten Verkehrspolitik zugunsten Bus, Bahn und Fahrrad.
Warum kandidiere ich für den Stradtrat? ….weil ich seit 22 Jahren in der Altstadt wohne und mir von daher die Altstadtentwicklung sehr am Herzen liegt!


Oliver Veit,
47 Jahre, Sicherheitsmanager bei der Deutschen Bahn

Als gebürtiger Oppenheimer ist es mir ein Bedürfnis und eine Pflicht, mit Kompetenz und Engagement zu helfen, wichtige Aufgaben anzugehen, Transparenz zu schaffen und etwas zu bewegen. Vor meiner WfO-Mitgliedschaft war ich politisch noch nicht in Erscheinung getreten und habe nie einer Partei angehört. Bislang aktiv war ich ehrenamtlich vor allem im Sport, insbesondere in der Selbstverteidigung. So bekleide ich aktuell den 1. Vorsitz bei Krav Maga Rheinhessen e.V. und bin Mitglied im TV Dienheim, Abteilung ESDO. Meine politischen Interessen liegen vor allem in der Entwicklung von Verkehrskonzepten zum bedarfsgerechten Ausbau des ÖPNV sowie der innerörtlichen Verkehrsentlastung.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? ….weil es ein Unterschied ist, ob man mit der Situation unzufrieden ist und nichts tut oder etwas bewegen und ändern will!  


Gisela Kunz-Huff,
73 Jahre, Pensionärin 

Als ehemalige Hauptschullehrerin in Oppenheim bin ich eng mit der Stadt und ihren Menschen verbunden. Ich gehöre seit den frühen 80er Jahren den Grünen an und war in den Jahren 1984 bis 1995 Kreistagsmitglied und 10 Jahre Fraktionsvorsitzende der Grünen Mainz-Bingen. Als WfO-Mitglied sind meine politischen Themen Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehrsleitplanung.
Warum kandidiere ich für den Stadtrat? …weil ich mich für den Erhalt und die Verbesserung der Lebensqualität für die hier lebenden Menschen einsetzen möchte!