PM: Parken am Strandbad: Bürgerfreundliche Lösung muss her!

Die Wählergruppe „Wir für Oppenheim“ (WfO) spricht sich dafür aus, beim Thema „Parken
am Strandbad“ zu einer bürgerfreundlichen Lösung zu kommen.

„Ein externer Wachdienst soll gegen Gebühr die Zufahrt zum Strandbad kontrollieren und diese im Bedarfsfall sperren. Dies soll allerdings nur an den stark frequentierten Wochenenden der Sommermonate bzw. während der Ferienzeit geschehen“, so WfO-Fraktionschef Wolfgang Raber. Hierdurch soll gewährleistet werden, dass Rettungswege frei bleiben und somit Rettungsfahrzeuge ungehindert ihren Einsatzort erreichen können. Der Wachdienst soll auch die Strandaufsicht übernehmen, um Vermüllung, verbotenes Grillen etc. zu sanktionieren. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die WfO in einer Mitgliederversammlung für diese Lösung ausgesprochen.

Eine Sperrung der Zufahrt mittels einer Schranke bzw. die Installation eines Parkscheinautomaten am Strandbad lehnt die WfO ebenso ab wie eine ganzjährige Gebührenerhebung, wie sie von der VG-Verwaltung ins Spiel gebracht wurde.

Für das Restaurant Steckler`s soll ein Kontingent an Parkflächen freigehalten werden. Eine noch zu erstellende Beschilderung soll auch Strandbad- und Hundestrandbesucher trennen. Seit vielen Jahren kämpft die Stadt Oppenheim im Sommer mit dem Parkchaos am Strandbad und Hundestrand. „Angesichts des nahenden Sommers sollte eine einvernehmliche Lösung gefunden werden, an der auch die VG-Verwaltung konstruktiv mitwirkt. Schließlich dient das Strandbad als wertvolle Naherholungsfläche für die Bürgerinnen und Bürger der gesamten Verbandsgemeinde Rhein-Selz“, unterstreicht Raber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.