PM: Pläne für REWE-Gelände versprechen weitere städtebauliche Aufwertung für Oppenheim

Die Wählergruppe „Wir für Oppenheim“ (WfO) sieht in den Plänen für das REWE-Gelände eine weitere Aufwertung am südlichen Stadteingang von Oppenheim. „Wir freuen uns, dass es Stadtbürgermeister Walter Jertz durch intensive Bemühungen gelungen ist, mit der Firma Schoofs Immobilien einen kompetenten Investor für das geplante Bauvorhaben zu gewinnen“, so der Vorsitzende der WfO-Stadtratsfraktion, Wolfgang Raber. Die Pläne wurden am Donnerstag in einer Bürgerversammlung in der Emondshalle vorgestellt.

Über dem Einkaufsmarkt sollen in geringem Umfang Büroflächen und circa 45 Wohnungen entstehen – Mietwohnungen, wie ausdrücklich betont wurde. „Nachdem in Oppenheim in den vergangenen Jahren in größerem Umfang Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen entstanden sind, ist es wichtig, auch auf dem Mietwohnungsmarkt ein entsprechendes Angebot zu schaffen. Hierzu leistet das vorgestellte Bauvorhaben einen wertvollen Beitrag“, unterstreicht der WfO-Fraktionschef.

Durch die mehrgeschossige Bebauung werde zudem die in Oppenheim ohnehin knappe Grundstücksfläche im Gegensatz zu dem bislang an dieser Stelle vorhandene eingeschossige Gebäude optimal ausgenutzt.

„Wir freuen uns, dass der Investor bereits jetzt den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zur Information gab. Die WfO wird das Vorhaben in den städtischen Ausschüssen und im Stadtrat weiterhin konstruktiv begleiten,“ kündigt Raber an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.